DAS NEUE ENSEMBLE

NEUES ENSEMBLE MANNHEIM


WILLKOMMEN BEIM NEUEN ENSEMBLE

Unsere letzte Premiere 2017:

Samstag den 11. November um 19:30 Uhr

Je suis Fassbinder

von Falk Richter

Mit Elisabeth Auer, Hedwig Franke, Maike Wehmeier, Andreas Krüger, Mathias Wendel
Regie: Rainer Escher
Dramaturgie: Angela Wendt
Bühne und Projektleitung: Holger Endres
Kostüme: Bea Albl, Nina Albrecht

Fünf Schauspieler die Flagge zeigen wollen, die gegen die irrationalen Ängste vor Terror, Flüchtlingen, gegen die zunehmende Rechtsbewegung aufklären wollen. Sie haben sich Fassbinders Filmbeitrag zu DEUTSCHLAND IM HERBST ausgesucht, und wollen, ihn nachspielend zeigen, dass es eine Parallele zu den Reaktionen auf den RAF-Terror gibt: den Ruf nach Autorität, den Ruf nach dem lieben, väterlichen Diktator.

Doch sehr schnell verlagert sich der politische Konflikt in die Gruppe selbst. Man ist sich nicht einig, welche Form das Stück, welche politische Richtung es annehmen soll. Man ist mit dem Regisseur unzufrieden, der alles laufen lässt und keine Vorgaben macht; der Regisseur mit den Schauspielern, die immer jemand bräuchten, der ihnen sagt, wo’s langgehe. Was tun?

 

Weitere Vorstellungen:

Sonntag 26. 12. 2017 um 18 Uhr, Mittwoch, 29. 11. und Donnerstag, 30. 11. 2017 jeweils um 19:30 Uhr

 

 

Abgang 

Denn gestorben wird immer…

Dienstag 12. 12. 2017, 19:30 Uhr

Dienstag 30. 01. 2018, 19:30 Uhr 

 

 

 

 

 

AKTUELLE PRODUKTIONEN

LESUNGEN

LESUNGEN

„Die Welt beginnt und endet unaufhörlich; sie ist in jedem Zeitpunkt an ihrem Anfang und an ihrem Ende“ Diderot, D’Alembertrs Traum   Unter dem Titel „IDEEN reloaded“ beschäftigt sich das NEUE ENSEMBLE ab Februar 2015 in loser Reihenfolge lesend mit philosphischen Ansätzen. Menschenrechte, Tierrechte, Liebe und Sexualität, politische Korrektheit, Theater und Zuschauer sind einige der Themen. Um einen oder zwei zentrale Texte gruppieren sich komische oder konterkarierende Apercus, Tiefes kreuzt sich mit Seichtem, alles zum Zwecke der Erinnerung an Ideen, die alle schon mal da waren – welche Bedeutung haben sie noch?   FRAU FRANKES WUNDERBARER LESESALON  ab Juni 2017 „Hello freund, Viele menschen suche beziehungen im netzwerkkommunikation. Ich gleichfalls mochte probieren. BeschloB dir zu schreiben:) Ich aufrichtig, aber ledig madchen. Wollte finden meine kumpel und glucklich sein. Suche nach einem erwachsenen Mann, der weiB, was er will! Eine Familie zu grunden, vielleicht mit Kindern. Nur ehrliche beziehung. Ich gegen witze. Wenn dir intereBante, antwort meine email. Ich senden zusatzliche fotografien, Ich werde dir uber mein Leben zu erzahlen. Einen...

Weitere Informationen
TANZ ÜBER GRÄBE|R|N

TANZ ÜBER GRÄBE|R|N

Performative Lesungen, Theatrale Installationen, dokumentarische Szenen – Eine Reise durch Mannheim. Die Stadt als Mikrokosmos stellvertretend für die Globalität des Krieges. Briefe, Erinnerungen, historische Notizen verdichtet zu einem dokumentarischen Streifzug durch das Elend und die Gräben und Gräber des ersten Weltkrieges. Vom Ort der letzten großen Anti-Kriegsdemonstration der Sozialdemokraten, über den Bahnhof, wo die Soldaten an die Front verfrachtet wurden, über Schulen/Lazarette, Gefangenen-Lager, Turley Baracks, Bäckereien als Verpflegungsstationen bis zum Schloss, wo am Ende des Krieges die revolutionären Räte herrschten – das neue Ensemble untersucht theatralisch und in dokumentarischer Fortsetzung der erfolgreichen  „Letzten Tage der Menschheit“ den alltäglichen Schrecken dieser europäischen Katastrophe. Ein Projekt mit mehreren Veranstaltungen zum Gedenken an den ersten Weltkrieg. In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Mannheim. Premiere: 9. Dezember 2015 In einer ersten „Winterfassung“ fährt das Publikum mit dem historischen Salonwagen der RNV  die verschiedenen Schauplätze in der Stadt Mannheim ab. In der Bahn mit dabei: Elisabeth Auer, Christian Birko-Fleming, Hedwig Franke, Sascha Koal, Gerhard Piske, Reda Regragui, Monika-Margret Steger, Mathias Wendel, Blandine Bonjour (Musik) Konzept: Rainer Escher, Dramaturgie: Angela Wendt,...

Weitere Informationen
WOVON WIR TRÄUMTEN

WOVON WIR TRÄUMTEN

Nach Motiven aus u.a. dem Roman „Wovon wir träumten“ von Julie Otsuka Textfassung und Inszenierung, Bühne: Rainer Escher, Dramaturgie: Angela Wendt, Kostüme: Bea Albl, Öffentlichkeitsarbeit, Bühne: Holger Endres, Regieasstistenz: Maria Enbulaeva, Grafik: Daria Holme Mit Elisabeth Auer, Caroline Betz, Angelika Baumgartner, Hedwig Franke, Monika-Margret Steger   Trailer   Fünf Frauen machen sich auf den Weg ins Land ihrer Träume. In ein Land, wo sie auf ein besseres Leben hoffen: auf einen Mann zum Heiraten, einen guten Beruf, ein schönes Haus. Über ihr zukünftiges Zuhause wissen sie jedoch nicht sehr viel. Vom Hörensagen wissen sie, dass man dort Teller statt Bilder an die Wand hängt, dass man sich die Nase mit schmutzigen Tüchern putzt, die man anschließend auch noch in die Tasche steckt. Diese Vorstellungen und Wünsche stoßen an der Realität auf vielfältige Hindernisse: eine neue Sprache, ein neues Zuhause, obwohl man das alte noch mit sich herumträgt, neue Nachbarn, die die Fremden lieber zum Teufel wünschen. Was wird unter solchen Bedingungen aus den Wünschen der Frauen. In der heutigen Welt, die auf Mobilität, Flexibilität und Globalität ausgerichtet ist,...

Weitere Informationen
MITLEID

MITLEID

Die Geschichte des Maschinengewehrs Von Milo Rau Premiere am 28. Juni 2017   Mit Maike Wehmeier und Sarai` Patisson Regie: Rainer Escher Dramaturgie: Angela Wendt Kostüme: Bea Albl Bühne und Projektleitung: Holger Endres In »Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs« begibt sich ein Regisseur gemeinsam mit seiner Darstellerin in die politischen Brennpunkte der heutigen Zeit: auf die Mittelmeerroute der Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und ins kongolesische Bürgerkriegsgebiet. Der halbbiographische, aus Interviews mit NGO-Mitarbeitern, Geistlichen und Kriegsopfern in Afrika und Europa gespeiste Monolog betritt dabei bewusst widersprüchliches Gelände: Wie ertragen wir das Elend der Anderen, warum schauen wir es uns an? Warum wiegt ein Toter an den Toren Europas mehr als tausend Tote in den kongolesischen Bürgerkriegsgebieten? So ist „Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs“ nicht nur ein Nachdenken über die Grenzen unseres Mitleids – sondern auch über die Grenzen des europäischen Humanismus.     Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim und den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und...

Weitere Informationen
FRAU FRANKES VERDAMMT WUNDERBARER LESESALON

FRAU FRANKES VERDAMMT WUNDERBARER LESESALON

„Hello freund, Viele menschen suche beziehungen im netzwerkkommunikation. Ich gleichfalls mochte probieren. BeschloB dir zu schreiben:) Ich aufrichtig, aber ledig madchen. Wollte finden meine kumpel und glucklich sein. Suche nach einem erwachsenen Mann, der weiB, was er will! Eine Familie zu grunden, vielleicht mit Kindern. Nur ehrliche beziehung. Ich gegen witze. Wenn dir intereBante, antwort meine email. Ich senden zusatzliche fotografien, Ich werde dir uber mein Leben zu erzahlen. Einen schonen Tag noch!“   Mit: Hedwig Franke, Michael Barrett Idee, Einrichtung: Hedwig Franke, Mathias Wendel Premiere am 18. Juni 2017 bei Heiko Rudt Friseur   Die besten Satiren schreibt das Leben. Frau Franke widmet sich in ihrem ersten verdammt wunderbaren LeseSalon der Literatur, die nicht aufs erste Hören als solche zu erkennen ist: Sperrigen Spammails (s.o.), verschwurbelten Vermieterbriefen und schmierigen Schundromanen. Zwischendurch bricht sie unvermittelt in Lieder aus, schließlich hat sie ihren goldigen Gitarristen dabei.   Eintrittspreise: 12,- Euro, 8,- Euro ermäßigt, Karten ausschließlich unter lesesalon@popistan.com Achtung: begrenzte Platzzahl! Premierenfotos von Reda...

Weitere Informationen
JE SUIS FASSBINDER

JE SUIS FASSBINDER

Von Falk Richter Premiere: 11. November 2017  19:30 Uhr  Theater Felina Areal Eine Angst geht um in Europa. In Deutschland. Vor zunehmender Terrorgefahr; vor Flüchtlingsströmen, die ins Land kommen, vor sexuellen Übergriffen von vorgeblich arabisch-stämmigen Flüchtlingen. In Köln, in Hamburg, in Paris, in Brüssel. Und in der Bugwelle dieser Angst erfahren rechtsgerichtete Parteien und Strömungen wieder regen Zulauf. In dieser Situation schickt Falk Richter in JE SUIS FASSBINDER fünf Schauspieler auf die Bühne, die Flagge zeigen wollen, die gegen die irrationalen Tendenzen aufklären wollen. Sie haben sich Fassbinders Filmbeitrag zu DEUTSCHLAND IM HERBST ausgesucht, und wollen, ihn nachspielend zeigen, dass es eine Parallele zu den Reaktionen auf den RAF-Terror gibt: den Ruf nach Autorität und dem starken Mann, der das Chaos wieder in Ordnung bringt, der Ruf nach dem lieben, väterlichen Diktator. Doch sehr schnell verlagert sich der politische Konflikt in die Gruppe selbst. Man ist sich nicht einig, welche Form das Stück, welche politische Richtung es annehmen soll. Man ist mit dem Regisseur unzufrieden, der alles laufen lässt...

Weitere Informationen
ABGANG

ABGANG

Eine Lesung Idee & Textauswahl Sascha Koal Immer am letzten Dienstag im Monat, 19:30 Uhr Theater Felina Areal   Seit September 2010 finden im letzten Dienstag im Monat Lesungen mit Texten von und über Prominente statt, die in den Wochen zuvor verstorben sind: Literaten, Künstler, Politiker, Wissenschaftler etc. kommen nochmals zu Wort; ihres Wirkens, ihrer Taten aber auch Untaten wird gedacht… Ihr zeitlich naher Tod führt auf diese Art sehr unterschiedliche Menschen der Öffentlichkeit zusammen, jeder Abend der Reihe ist einzigartig, eine einmalige Premiere, deren Ablauf vom Zufall bestimmt wird. Dazu gibt es wechselnde Foto- und Kunstausstellungen; es lesen Mitglieder des Neuen Ensembles. …ein ebenso besinnlicher wie vergnüglicher Abend. … Die Schauspieler jedenfalls zeigten, dass sie keine Trauerklöße sind. Mit überbordender Spielfreude schlüpften sie in mehr als 40 Rollen: Das Lachen und der Tod – bei ihrer brüllend komischen Lesung loteten sie genau diese Frage mit Feingefühl und Empathie aus. Mannheimer Morgen Hier die aktuellen Termine:   Für ABGANG können keine Karten vorbestellt werden, der Verkauf läuft ausschließlich über die Abendkasse   Dienstag 12/12/17 19:30 ABGANG LESUNG THEATER FELINA AREAL   Dienstag 30/01/18 19:30 ABGANG LESUNG...

Weitere Informationen



SPIELPLAN

Hier die aktuellen Termine:

 

November 2017

SAMSTAG
11/11/17
19:30
JE SUIS FASSBINDER

PREMIERE

THEATER FELINA AREAL

 

DIENSTAG
14/11/17
19:30
JE SUIS FASSBINDER THEATER FELINA AREAL
MITTWOCH
15/11/17
19:30
JE SUIS FASSBINDER THEATER FELINA AREAL

 

 SONNTAG
26/11/17
18:00
JE SUIS FASSBINDER THEATER FELINA AREAL
MITTWOCH
29/11/17
19:30
JE SUIS FASSBINDER THEATER FELINA AREAL
DONNERSTAG
30/11/17
19:30
JE SUIS FASSBINDER THEATER FELINA AREAL

 

Dezember 2017

DIENSTAG
12/12/17
19:30
ABGANG
LESUNG
THEATER FELINA AREAL

 

Januar 2018

 

DIENSTAG
30/01/18
19:30
ABGANG
LESUNG
THEATER FELINA AREAL

ABGESPIELT

STIMMEN

„So steht fest, dass die Truppe stets klare politische und gesellschaftskritische Überlegungen auf der Bühne vertreten wird.“

„“Abgang“ lautet der Titel der Kultreihe mit dem Neuen EnsemblE…Das Publikum amüsierte sich köstlich…“

.

„Um bei der Fülle an Reza-Inszenierungen Eindruck zu machen, muss man schon hervorragende Schauspieler haben. Und das Neue EnsemblE hat sie…“   

„Wer ungewöhnliche Gegenwartsstücke in ungewöhnlichen Inszenierungen sucht, ist beim Neuen Ensemble richtig.“

.

„Von dieser Gruppe wird man sicherlich noch einiges hören.“

 

.

  • DIE RHEINPFALZ

MITGLIEDER DES NEUEN ENSEMBLES

ANGELA WENDT

ANGELA WENDT

CHRISTIAN BIRKO-FLEMMING

CHRISTIAN BIRKO-FLEMMING

REDA REGRAGUI

REDA REGRAGUI

MATHIAS WENDEL

MATHIAS WENDEL

RAINER ESCHER

RAINER ESCHER

PETER HABERER

PETER HABERER

DIRK MÜHLBACH

DIRK MÜHLBACH

GERHARD PISKE

GERHARD PISKE

ELISABETH AUER

ELISABETH AUER

MONIKA-MARGRET STEGER

MONIKA-MARGRET STEGER

HEDWIG FRANKE

HEDWIG FRANKE

SASCHA KOAL

SASCHA KOAL