DER BAU

von FRANZ KAFKA

Hör Spiel Performance 

in Kafkas Erzählung „Der Bau“ erzählt ein nicht näher benanntes Wesen – Tier?, Mensch? – von seinem Bau. Wie es ihn gebaut hat, wie es ihn verteidigt, wie es ihn verlässt, wie es in ihn zurückkehrt. Schließlich bringt ein gehörtes oder eingebildetes Zischen alle Sicherheit ins Wanken; Furcht, Misstrauen, Paranoia überlagern Zufriedenheit und Selbsteinverständnis, – bis die Erzählung abbricht.

Dieser späte, wahrscheinlich in nur einer Nacht geschriebene Text ist nicht nur autobiografisch insofern er die „kafkaesken“ menschlichen Zwischenlagen wie eine Essenz zusammenfasst. Man kann ihn auch lesen als Text über den Text, als Entstehungs- und Beschreibungsgeschichte einer Kunst-Werkschaffung, also als Bild eines Künstlers in seinem Werk, als Beziehung eines Künstlers zu seinem Werk.

Ein Spieler, der seinen Stimmen folgt, gut gerüstet und doch ergeben. In einem Raum, der den seinen umgibt, ein Arbeitsraum, der seinen Privatraum erweitert, und ihm doch als feindliches Territorium gilt. Der da nicht heraus und auch nicht zu sich kommt. Der den Text neu erfindet, sich vorsprechen, einsagen lässt, ihn begleitet, kommentiert, sich darüber lustig macht, unter ihm leidet und schließlich mit ihm eins wird.

 

„Zunächst muss man wohl festhalten, dass dieser Mensch, wie er etwa seit dem siebzehnten Jahrhundert beschrieben wird, zwar seinen Begierden folgt, dass er von Appetit und Aversion, von Anziehung und Abstoßung bewegt wird, dass es also seinem Bau nach aus sozialen Defiziten und Dysfunktionen besteht. Das ist aber nicht alles. Denn umgekehrt, so wollte man feststellen, wird gerade dadurch eine gesellschaftliche Ordnung ermöglicht, die vielleicht besser als alle anderen funktioniert. „

Joseph Vogl, Das Gespenst des Kapitals, Diaphenes 2010

 

Ursprünglich geplante Premiere: Freitag den 18. Dezember um 19:30 Uhr im Theater Felina-Areal

Aus dieser Inszenierung ist ein Hörstück geworden. Sie finden es auf unserer Startseite.

 

Idee und Einrichtung:

Christian Birko Flemming und Mathias Wendel

Es spielen:
Christian Birko-Flemming

Mit den Stimmen von 

Elisabeth Auer, Christian Birko-Flemming, Hedwig Franke, Monika-Margret Steger, Mathias Wendel und Ernst Alisch

 

Spielplan:

November 2021:

die krankheit wunder -PREMIERE

von Roberta Dapunt

Samstag, 27. November 2021
20.00 Uhr

Theater Felina Areal

die krankheit wunder 

von Roberta Dapunt

Sonntag, 28. November 2021
18.00 Uhr

Theater Felina Areal

Dezember 2021:

die krankheit wunder 

von Roberta Dapunt

Dienstag, 07. Dezember 2021
19.30 Uhr

Theater Felina Areal

die krankheit wunder 

von Roberta Dapunt

Mittwoch, 08. Dezember 2021
19.30 Uhr

Theater Felina Areal

Oktober 2021:

Nobelpreis light & easy

ein unterhaltsamer Abend rund um die Nobelpreise 2021

Donnerstag, 21. Oktober 2021
19.30 Uhr

Theater Felina Areal

Nobelpreis light & easy

ein unterhaltsamer Abend rund um die Nobelpreise 2021

Sonntag, 24. Oktober 2021
17.00 Uhr

Theater Felina Areal

November 2020:

Schreiben: Leben - Annie Ernaux' Leben

Sonntag, 14. November 2020
18.00 Uhr

Theater Felina Areal

Schreiben: Leben - Annie Ernaux' Leben

Sonntag, 15. November 2020
18.00 Uhr

Theater Felina Areal